Bandgründer und Bandleader von Texas Heat, kreativer Kopf hinter dem Programm PureCASH, der männliche Teil des Duos Sweet Chili, Singer/Songwriter, Redakteur beim grossen Onlinemagazin country.de – Bernd Wolf lebt und atmet Country Music, jeden Tag, jede Sekunde. Und wenn Band und Duo Pause haben und es ihn juckt, dann geht er auch solo auf die Bühne. Wenn sie Glück haben, hören Sie einen seiner Songs in der Rohversion, oder einen, den er gerade erst geschrieben hat, oder einen, den die Band nie spielen würde. Ebenso kann es sein, dass er einen grossen Hit eines seiner musikalischen Helden spielt, oder einen unbekannten Song aus deren Repertoire. Oder irgendeinen Country Song, der ihm gerade in den Sinn kommt. Er hat keine Setliste bei Sologigs. Er spielt das, was ihm gerade in den Sinn kommt oder was er auf jeden Fall spielen wollte an diesem Tag. Seine Performances sind rau, ungeschönt, intensiv. Auf der Telecaster galt er lange als der lauteste Gitarrist der deutschen Countryszene, nicht etwa, weil er nicht leise kann, sondern weil er soundverliebt ist. Aber er beherrscht ebenso die leisen Töne. Zwei seiner Favorites aus seiner Feder sind „Stars Over Texas“, auf das er unglaublich stolz ist, und „Good Night Sweetheart“, seine Hymne an seine Großmutter. Keine zwei Auftritte sind gleich. Sein Repertoire an Songs seines großen Helden Johnny Cash ist fast unerschöpflich. Er gilt als lebendes Country Music Lexikon. Er erzählt Geschichten, vor den Songs und mit den Songs. Vielleicht spielt er mal in Ihrer Nähe und lässt Sie in seine Seele schauen. Seine Sologigs sind selten langfristig gebucht, denn Texas Heat und Sweet Chili haben bei ihm Priorität. Aber vielleicht taucht er ja mal plötzlich ih Ihrer Nähe auf. Dann liegt es an Ihnen.

Bandgründer und Bandleader von Texas Heat, kreativer Kopf hinter dem Programm PureCASH, der männliche Teil des Duos Sweet Chili, Singer/Songwriter, Redakteur beim grossen Onlinemagazin country.de – Bernd Wolf lebt und atmet Country Music, jeden Tag, jede Sekunde. Und wenn Band und Duo Pause haben und es ihn juckt, dann geht er auch solo auf die Bühne. Wenn sie Glück haben, hören Sie einen seiner Songs in der Rohversion, oder einen, den er gerade erst geschrieben hat, oder einen, den die Band nie spielen würde. Ebenso kann es sein, dass er einen grossen Hit eines seiner musikalischen Helden spielt, oder einen unbekannten Song aus deren Repertoire. Oder irgendeinen Country Song, der ihm gerade in den Sinn kommt. Er hat keine Setliste bei Sologigs. Er spielt das, was ihm gerade in den Sinn kommt oder was er auf jeden Fall spielen wollte an diesem Tag. Seine Performances sind rau, ungeschönt, intensiv. Auf der Telecaster galt er lange als der lauteste Gitarrist der deutschen Countryszene, nicht etwa, weil er nicht leise kann, sondern weil er soundverliebt ist. Aber er beherrscht ebenso die leisen Töne. Zwei seiner Favorites aus seiner Feder sind „Stars Over Texas“, auf das er unglaublich stolz ist, und „Good Night Sweetheart“, seine Hymne an seine Großmutter. Keine zwei Auftritte sind gleich. Sein Repertoire an Songs seines großen Helden Johnny Cash ist fast unerschöpflich. Er gilt als lebendes Country Music Lexikon. Er erzählt Geschichten, vor den Songs und mit den Songs. Vielleicht spielt er mal in Ihrer Nähe und lässt Sie in seine Seele schauen. Seine Sologigs sind selten langfristig gebucht, denn Texas Heat und Sweet Chili haben bei ihm Priorität. Aber vielleicht taucht er ja mal plötzlich ih Ihrer Nähe auf. Dann liegt es an Ihnen.